Amazon Prime

In den letzten Jahren hat der Online-Versandhandel Amazon bereits mit der Firma Lovefilm einen Video-on-Demand-Service angeboten. Nun wurde das Lovefilm-Angebot mit dem Amazon-Prime-Service zusammengelegt. Das hat den großen Vorteil, dass Amazon-Prime-Kunden nun auch auf das riesige Film- und Serien-Angebot von Amazon Instant Video und auf den Lovefilm-DVD-Verleih via Post zugreifen können. Doch lohnt sich eine Amazon-Prime-Mitgliedschaft überhaupt? Und welche Vorteile bietet es im Vergleich zu anderen Streaming-Anbietern?

Die Vorteile von Amazon-Prime

Nutzer von Prime können nun von vielen Vorteilen profitieren. Dazu gehört das unbegrenzte Streamen von Serien und Filmen, die versandkostenfreie Lieferung von Amazon-Artikeln, auch unter 29 Euro, sowie einen Premiumzugang zu Amazon Buy VIP und einen unbegrenzten Speicherplatz für Fotos über den Amazon Cloud Drive-Bereich. » All diese Service-Leistungen gibt es für einen Mitgliedsbeitrag von 49 Euro pro Jahr.

Vorher kostete das Prime-Angebot ohne Instant-Video lediglich 29 Euro pro Jahr. Jeder Kunde der bei Amazon bestellt, wird mit der Prime Werbung regelrecht bombardiert. Interessenten können das Angebot zunächst für 30 Tage kostenlos testen. Ein weiteres Highlight ist die Lieferung von Artikeln aus dem Online-Angebot, direkt am nächsten Tag, wenn am Folgetag vor 18 Uhr bestellt wird. Das hört sich zunächst recht positiv an. Kunden, die den Service hauptsächlich zu Shoppen nutzen, sind über diese Änderung natürlich nicht sehr begeistert. Trotzdem will das Unternehmen so potentielle Neukunden an sich binden.

Amazon Prime Vorteile:

  • Unbegrenztes Streaming-Angebot von Filmen und Serien
  • Versandkostenfreie Lieferung (auch unter 29 Euro)
  • Express-Lieferung am nächsten Tag
  • Premium-Zugang zu Amazon Buy VIP
  • Amazon Cloud Drive
  • Mitgliedsbeitrag 49 Euro pro Jahr, das sind umgerechnet monatlich rund 4 Euro

» Amazon-Prime: 49 Euro pro Jahr/ 12 Monate Mindestvertragslaufzeit

Amazon Prime Nachteile:

  • Vertragsbindung von 12 Monaten
  • Nicht alle Artikel über Prime bestellbar

nach oben ↑

Die Prime-Mitgliedschaft im Vergleich zu anderen Streaming-Anbietern

Bei der Konkurrenz wie Watchever oder Maxdome müssen Kunden für den Zugriff auf Serien und Filme deutlich tiefer in die Tasche greifen. Dafür gibt es auch keine zusätzlichen Serviceleistungen und den Zugriff auf die Kindle-Leihbücherrei, wie es beim Prime-Abo der Fall ist.

Nachteilig ist wiederum, dass nicht alle angebotenen Artikel über den Prime-Service bestellt werden können. Ausgeschlossen sind so personalisierte Zeitschriften- und Grußkarten-Abos sowie Artikel aus dem Marketplace. Hinzu kommen große Pakete, die einen Extra-Liefer- oder Speditions-Service benötigen.

Bei der Konkurrenz erfolgt die Zahlung des Mitgliedsbeitrags in der Regel monatlich, bei Prime verpflichten sich die Nutzer direkt für ein ganzes Jahr. Eine Kündigung ist zwar jederzeit möglich, die Laufzeit von 12 Monaten verändert sich dadurch aber nicht. Wer auf diese Jahresbindung verzichten möchte und nur Amazon-Instant-Video nutzen möchte, der kann diesen Service separat für 7,99 Euro monatlich nutzen.

» Amazon-Prime: 49 Euro pro Jahr/ 12 Monate Mindestvertragslaufzeit
» Amazon-Instant-Video: 7,99 Euro/monatlich

nach oben ↑

Fazit Amazon Prime

Mit der Prime-Mitgliedschaft kommen nicht nur Schopping-Fans in Form von Express-Lieferungen und versandkostenfreier Lieferung voll auf ihre Kosten. Durch das neue Angebot werden auch Kindle-User und Fans von Online-Videotheken angesprochen. Alles in allem gehört Prime aktuell zu den attraktivsten Angeboten in diesem Segment. Schließlich verbindet kein anderer Service